Show

Ajdin berichtet vom Fachteam
für medizinische Behandlungspflege

Fachteam für medizinische Behandlungspflege

Ajdin lebt seit 2016 in Deutschland und hat trotz seines jungen Alters schon viel in der Pflege erreicht. Sein Großvater, der ebenfalls in der Pflege arbeitete, inspirierte den aus Bosnien stammenden 25-Jährigen zu seiner heutigen Arbeit. Neben der Grundausbildung zum Krankenpfleger ist er auch Atmungstherapeut, Fachtherapeut für außerklinische Intensivpflege und Wachkoma sowie Wundexperte bei AKB Elke Dodenhoff und der Deutschen Fachpflege Gruppe. Er ist nicht nur Teamkoordinator für das „Fachteam für medizinische Behandlungspflege“ in unserer Region Süd, sondern studiert nebenbei auch noch Projektmanagement Healthcare-Service. „Ich sage immer: Ich liebe meine Arbeit“, erzählt er begeistert. Und das glaubt man ihm bei diesem Engagement auch sofort.

Mehr Sicherheit für unsere Mitarbeitenden

Das Fachteam für medizinische Behandlungspflege bietet nicht nur für die bestehenden Mitarbeiter*innen Vorteile, sondern auch für diejenigen, die schon länger bei der Deutschen Fachpflege Gruppe arbeiten. Auch neue Mitarbeiter*innen müssen nach Absolvierung des Basiskurses für die außerklinische Beatmung erst noch Erfahrungen sammeln im Umgang mit Intensivpflegeklient*innen. „Mit diesem Projekt sind wir 24 Stunden lang erreichbar und es gibt auch einige Atmungstherapeut*innen, die in den verschiedenen Wohngruppen direkt vor Ort sind“, erklärt Ajdin. Treten Unsicherheiten bei den Mitarbeiter*innen auf, können sie entweder telefonisch Hilfe bekommen oder es ist sogar jemand direkt vor Ort.

Das Fachteam stellt so eine zuverlässige Schnittstelle zwischen den Ärzt*innen und Pflegekräften dar. Ziel dabei ist es, in Zusammenarbeit und Absprache mit den Ärzt*innen die medizinische Versorgung besser zu überwachen und ggf. anzupassen bzw. zu optimieren, um den Zustand unserer Klient*innen stabil zu halten.

Herausforderungen

Ajdin weiß, dass das Konzept des Fachteam für viele Mitarbeitende, aber auch Geschäftsführer*innen, noch etwas ganz Neues ist. Gerade jetzt setzt er deshalb auf mehr Information, um die Ziele des Fachteams klar zu kommunizieren. Auch diese neue Herausforderung will er schnellstmöglich meistern, damit alle von den großen Vorteilen des Fachteams für medizinische Behandlungspflege erfahren. Kollegin und Mitglied der Projektleitung Monica Esteve sagte passend dazu auch: „Mit der Entstehung des Fachteams schreiben wir unseren Mitarbeiter*innen nicht ihre Fachlichkeit ab. Wir wollen Unterstützung bieten, Lösungsansätze besprechen und neuen Input geben.“

Viele Zukunftspläne für die Region Süd

Um das Fachteam in der Region Süd weiter auszubauen, werden aktuell noch weitere, qualifizierte Pflegeexpert*innen gesucht. „In letzter Zeit hatten wir viele Bewerbungen und haben auch viele eingestellt“, erzählt der 25-jährige Teamkoordinator. Es ist in Planung, auch die Einzelbetreuungen in das Projekt mit einzubeziehen.

Dafür wird dann zukünftig noch mehr Unterstützung benötigt. In Zukunft wird außerdem in jeder Wohngruppe eine Ansprechperson für die Pflegekräfte bereitstehen. Außerdem sollen monatliche oder häufigere Visiten durchgeführt werden. In der Vorbereitung bzw. Planung steht außerdem die telemedizinische Versorgung. Verschiedene Fachärzte werden zusammenarbeiten und somit für einen besseren Input und eine bessere Unterstützung bei der Versorgung der Klient*innen sorgen.

Das Fachteam im Überblick:

1. Unser Ziel ist es, in allen Regionen der Deutschen Fachpflege Gruppe bis Mitte 2022 ein Fachteam zu etablieren, das aus jeweils 4 bis 5 Expert*innen besteht. Jedes Team ist dann für ca. 200 Klient*innen zuständig

2. Teil des Team sind: leitende Atmungstherapeut*innen, Fachpflegekräfte für Anästhesie- und Intensivmedizin

3. Zusätzlich zur direkten Betreuung und den Besuchen in den WGs wird auch eine 24-Stunden-Hotline für Mitarbeiter*innen angeboten, welche bei Unsicherheiten oder Rückfragen genutzt werden kann.

4. Schaffung und die Stärkung eines Ärztenetzwerkes u.a. mit der Einbindung von seltenen Fachärzten, z.B. im Kinderbereich