Show

Die generalistische Pflegeausbildung in der Region Süd-West

Pflegekraft

Wer sich für eine Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann entscheidet, kann
in der Intensivpflege eine medizinisch anspruchsvolle und spannende Zeit erwarten. Die Region Süd-West bildet jedes Jahr neue Pflegeschüler*innen in den Wohngemeinschaften aus. Pflegedienstleitung Christian Zengerle koordiniert unsere Praktikant*innen und Auszubildenden bei der FAU frei atmen Ulm GmbH und bei der Ambulante Fach- und Intensivpflege Memmingen (AFIM) GmbH und erzählt im Interview, was für eine Ausbildung in unserer Region spricht und was Bewerber*innen hier erwarten können.

Die Vorteile der generalistischen Ausbildung

Die generalistische Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann gibt es seit dem 1. Januar 2020. Sie fasst die vorher getrennten Ausbildungen in der Krankenpflege, Kinderkrankenpflege oder Altenpflege zusammen. So müssen sich Pflegeschüler*innen nicht direkt am Anfang ihrer Ausbildung entscheiden, auf welchen Bereich sie sich spezialisieren wollen, sondern können dies nach zwei Jahren Lehre und Praxis entscheiden. Außerdem stehen so den ausgebildeten Pflegefachkräften später alle beruflichen Türen offen.

Genug Zeit zum Lernen, Fördern und Pflegen

Neben dem theoretischen Wissen, welches in den Pflegeschulen vermittelt wird, ist die praktische Ausbildung ein wichtiger und prägender Bestandteil der Ausbildung. Um in der Intensivpflege tätig zu sein, benötigen Pflegekräfte die dreijährige Ausbildung, welche Sie auch in unseren Wohngemeinschaften absolvieren können. Pflegedienstleitung Christian Zengerle erzählt dazu: „Wir haben in unseren Intensivpflege-WGs je nach Größe immer ein bis zwei Azubis. Durch den hohen Personalschlüssel können diese ausführlich angeleitet werden und es ist immer genug Zeit da, um alle Fragen zu beantworten.“ Ein großer Vorteil unserer Arbeit in der Intensivpflege ist es außerdem, dass Auszubildende nicht als volle Arbeitskraft mit viel Verantwortung gesehen werden, sondern wirklich als Auszubildende gelten. Sie werden im Rahmen ihrer Ausbildung angelernt und unterstützen unsere Fachkräfte je nach Ihrem Ausbildungsstand ganz ohne Druck und Stress. Ebenso erhalten unsere Auszubildenden extra Anleitungen durch unsere Praxisanleiter*innen.

Viel medizinisches Fachwissen & Zeit für die wichtigen Dinge

So bietet sich den Auszubildenden auch die Möglichkeit für Gespräche mit Angehörigen und Klient*innen oder auch ganz individuellen Aufgaben. Wellnessprogramme oder Ausflüge mit den Klient*innen gehören hier zum Arbeitsalltag dazu. Ganzheitliche Pflege wird bei uns gelebt. Weil die Intensivpflege auch ein medizinisch sehr anspruchsvoller Bereich der Pflege ist, sollten besonders fachlich interessierte Schüler*innen hier ihre Passion finden.

Viele Möglichkeiten zur Spezialisierung

Nach dem Ende der dreijährigen Ausbildung bieten sich in unserer Region Süd-West noch viele weitere Karrierechancen, denn bisher haben wir all unsere Auszubildenden auch übernommen. „Nach der Absolvierung eines verpflichtenden Basiskurses zur Fachkraft für außenklinische Intensivpflege können Weiterbildungen zur Palliativfachkraft, Wachkomatherpeut*in, Atmungstherapeut*in uvm. angestrebt werden“, so Christian Zengerle. Hier bleiben also keine Karrierewünsche offen.

Du hast Interesse daran, deine Ausbildung zum/zur Pflegefachfrau/-mann in der Region Süd-West zu absolvieren? Dann schreibe uns gerne über unser Kontaktformular und wir schauen, ob und wo wir einen passenden Ausbildungsplatz für dich finden können. Unsere Ausbildungen können jeweils zum 01.04, 01.08. oder 01.09. starten. Auch bei der Suche nach einer Pflegeschule unterstützen wir dich gerne.

Mehr Infos zum Aufbau und Ablauf der generalistischen Ausbildung findet ihr hier:

Die generalistische Pflegeausbildung: https://www.stmgp.bayern.de/pflege/generalistische-pflegeausbildung/