Show

„Ich habe immer ein offenes Ohr.“
Überleitungsmanagerin Kirsten Janzen

Neue Überleitungsmanagerin Nord-West

Seit Anfang des Jahres kümmert sich Kirsten als neue Überleitungsmanagerin um die Region Nord-West. Ihr Gebiet reicht dabei von Schleswig-Holstein über Hamburg hinein bis in den Westen. Die 48-Jährige bringt einiges an Berufserfahrung mit sich und kann durch ihre Kompetenzen und Stärken die Deutsche Fachpflege Gruppe bereichern.

Kirstens Weg in die Pflege

Kirstens Karrierereise begann nicht direkt in der Pflege. Für sie kamen nach ihrem Fachabitur nur zwei Möglichkeiten in Frage. „Ich habe mich nach meiner Fachhochschulreife gefragt, ob ich noch mit der Schule weitermachen möchte, um im Anschluss Medizin zu studieren. Dann hat sich aber die Gelegenheit ergeben, eine Ausbildung zur Werbekauffrau zu machen und da ich auch ein wahnsinnig kreativer Mensch bin, habe ich dann zunächst diesen Weg eingeschlagen.“ Vor knapp sieben Jahren orientierte sich die alleinerziehende Mutter um und begann als Casemanagerin für einen Intensivpflegedienst zu arbeiten. Nach sechseinhalb Jahren machte sie eine kurzen Zwischenstation in einer Versicherung. „Ich wollte meinen Horizont erweitern, habe aber sehr schnell gemerkt, dass das gar nichts für mich ist.“ Ihre Erkenntnis: „Ich arbeite viel lieber mit Menschen“. 



Aus einer spontanen Bewerbung wird eine Anstellung

Kirsten war sich also sicher, dass sie in den Pflegebereich zurückkehren wollte. „Mir war allerdings klar, dass ich direkt vor Ort so schnell keine Stelle finden werde.“ Daher entschied sie sich zunächst, ein Profil ihres Traumjobs zu erstellen. „Meine Idee war zu schauen, ob ich das mit einer Außendienststelle kombinieren kann. Dann wäre ich ein bisschen flexibler mit dem Wohnort und würde noch einmal mehr Menschen und Orte kennenlernen.“, beschreibt sie ihre Überlegungen. „Bei einer größeren Gesellschaft kann ich das optimal miteinander vereinbaren.“ Über einen Kontakt und eine Online Recherche stieß sie dann auf die DFG. „Nachdem ich mich im Internet informiert hatte, war für mich klar, dass ich hier gerne arbeiten möchte.“ Eine Stelle im Überleitungsmanagement war damals nicht ausgeschrieben, also entschloss sich Kirsten spontan zu einer Initiativbewerbung. Schon einen Tag später erhielt sie einen Anruf und von dort an ging alles ganz schnell. Seit dem 1. Januar ist sie nun ein Teil der Deutschen Fachpflege Gruppe und sehr dankbar für die Aufgabe und das ihr entgegengebrachte Vertrauen. „Ich freue mich sehr auf die Zukunft in diesem Unternehmen.“

Immer respektvoll und auf Augenhöhe

Mit ihrer charismatischen Art passt Kirsten ideal ins Überleitungsmanagement. „Meine große Stärke ist es, auf Menschen zugehen zu können und schnell eine Vertrauensbasis zu schaffen.“ Auch privat ist sie für viele die erste Anlaufstelle, wenn es Probleme gibt. Dabei hilft es ihr, dass sie mit unterschiedlichsten Charakteren auch gut umgehen kann. „Ich habe immer ein offenes Ohr, gerade für die Angehörigen ist das immer wichtig.“ Mit dem Schritt zur DFG möchte sie sich noch einmal persönlich weiterentwickeln. „Ich möchte gemeinsam mit dem Unternehmen wachsen.“ Dabei legt sie großen Wert auf ein respektvolles Miteinander, besonders beim Netzwerken und im Kontakt mit Angehörigen. „Man sollte immer auf Augenhöhe sein und ihnen das Gefühl geben, dass sie bei uns gut aufgehoben sind.“

Wir heißen Kirsten Janzen als neue Überleitungsmanagerin herzlich willkommen, freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.